Start 
 Seite
Mittelerde
Privat
G├Ąstebuch

[Start Seite] [Mittelerde] [Privat] [G├Ąstebuch]

 

Kartografie

Wie in keiner anderen mir bekannten Fantasy-Welt macht es so viel Spa├č und Sinn, den Weg der Protagonisten auf einer Karte zu verfolgen, wie in Tolkiens Mittelerde. In Tolkiens B├╝chern, die in Mittelerde spielen, ist meines Wissens immer Kartenmaterial dabei. Ob ins Buch gedruckt (Der Hobbit), oder gar als extra Faltkarte (Der Herr der Ringe, Das Silmarillion u.s.w.). Diese geben eine grobe ├ťbersicht ├╝ber die bereisten Lande und helfen dem Leser ├╝ber so manche H├╝rde. Wer Spa├č daran gefunden hat aus der Kombination lesen und nachschauen, wo sind sie eigentlich gerade?, dem kann ich den historischen Atlas von Mittelerde nur w├Ąrmstens empfehlen. Der Atlas von Mittelerde liefert nicht nur einen geographischen ├ťberblick ├╝ber Mittelerde, er ist auch voll von Informationen ├╝ber Klima, Vegetation und sogar Geologie der bereisten L├Ąnder. Er zeigt alle wichtigen Ereignisse und Wanderungen punktgenau, bis hin zur taktischen Darstellung entscheidener Schlachten. Wer jemals an der Existenz Mittelerdes gezweifelt hat, wird sp├Ątestens mit diesem Werk eines Besseren belehrt

Erschienen im Klett-Cotta Verlag, ISBN 3-608-93237-2 

Auf 50 Karten zeichnet Barbara Strachey, teilweise bis auf Stunden genau, die Reisen Frodos und seiner Gef├Ąhrten durch Mittelerde nach. Wer schon immer wissen wollte, wie weit der Weg nach Mordor ist oder wie hoch die Wetterspitze liegt, sollte sich diese Kartensammlung zulegen.

Erschienen im Klett-Cotta Verlag, ISBN 3-608-95006-0

Wer es ohne Karte nicht bis in den n├Ąchsten B├╝cherladen schafft, um sich dort die B├╝cher zu holen, der kann sie sich auch online bestellen. F├╝r was haben wir denn den Internet-Anschlu├č? Eine gute Adresse f├╝r Artikel rund um Tolkien ist hier:

Die Karte von Mittelerde

Hier spielen die Geschichten Der Hobbit und Der Herr der Ringe. Diese Karte stammt aus dem historischen Atlas von Mittelerde (oben) und ist eine Nachzeichnung von Tolkiens Originalkarte. Ich habe mir erlaubt sie am PC einzuf├Ąrben, das macht sie etwas knalliger. Die Originalkarten aus dem Atlas schauen so aus: